FORTSCHRITT BRAUCHT DIGITALE KOMPETENZ

— Fortschritt brauch Digitale Kompetenz

Die gerade erst veröffentlichte Studie von der initiatived21 zeigt, 16 Millionen Deutsche stehen bereits im digitalen Abseits. Ein Viertel der Deutschen nimmt nicht an der digitalen Welt teil und fast ein Drittel fühlt sich von der Digitalisierung überfordert.

Die digitale Spaltung zwischen den Geschlechtern und den Altersgruppen konnte bisher nicht überwunden werden und bedarf einer größeren Aufmerksamkeit.

Denn für diesen Teil der Bevölkerung ist die Teilhabe am öffentlichen Diskurs durch fehlende Kenntnis der verwendeten Begriffe erschwert. Fachbegriffe werden zwar in Medien und Politik wie selbstverständlich genutzt, kommen aber nur bei wenigen an und oftmals gibt es kein gemeinsames Verständnis. Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) fordert mehr Anstrengungen, um alle Menschen bei der Digitalisierung mitzunehmen. “Angesichts der Bedeutung, die digitale Anwendungen schon heute und erst recht zukünftig haben werden, müssen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gemeinsam dafür sorgen, dass keine digitalen Risse in der Gesellschaft entstehen und niemand abgehängt wird”.

Digitale Kompetenz ist nach wie vor eine Bildungsfrage. Als Gesellschaft können wir darauf starken Einfluss nehmen, beispielsweise durch gute lebensbegleitende Bildung. Die dramatischen Veränderungen in der ?Wirtschaft stellen Kundenbeziehungen auf den Prüfstand. Langjährige Geschäftsbeziehungen werden gelöst, der Endkunde/ Nutzer möchte häufig möglichst schnell und möglichst günstig egal woher.

Langfristig wird es an Menschen mit dem nötigen Fachwissen auf dem Arbeitsmarkt
fehlen. Bestehende Berufszweige verlieren an Bedeutung, es gibt zu wenig Menschen, die das Know-how für die digitalisierte Wirtschaft mitbringen. Laut den IHK Konjunkturdaten sehen die lokalen Arbeitgeber im Fachkräftemangel schon heute die größte Bedrohung. Lebenslanges Lernen und ständige Weiterbildung der Angestellten gehört für die meisten Unternehmen zur Tagesordnung.

FORTSCHRITT BRAUCHT DIGITALE KOMPETENZ

Im Rems-Murr-Kreis greift die Akademie für Digitale Kompetenz Rems-Murr das Thema auf. Die DIGIKO-REMS-MURR wurde gegründet um Kleine und Mittelständische Unternehmen aus dem Rems-Murr-Kreis zu sensibilisieren und sieht sich als Partner für die Betriebe (20-300 MA)

In unterschiedlichen Formaten wie Coachings, Informationsveranstaltungen, Beispielanwendungen, Schulungen sowie Seminaren und Workshops wird DIGIKO-REMS-MURR Impulse setzen, Neugier bei den Betrieben wecken und diese bei Bedarf auch bei der Umsetzung begleiten.

“Unser Ziel ist es bezahlbare Angebote für die Kleinen zu schaffen, Ihnen die Unsicherheit zu nehmen und mit unserer Akademie ein Partner der regionalen Betriebe zu sein. Denn genau diese Kleinen sind das Rückgrat unserer Wirtschaft.“ so Michael Gnamm

Beide sprechen von einer digitalen Welt, in der traditionelle Unternehmen eine Zukunft haben sollten, ohne dabei ihre eigenen Werte Vorstellungen aufgeben zu müssen.

Herr Vu, der bereits während seinem Studium Nachhilfe für Senioren im Umgang mit dem Smartphone sowie dem Computer angeboten ergänzt “Unsere Seminare und Programme sollen die relevanten Themen ansprechen die in der Region gefragt sind und praktische Beispiele liefern. Uns ist wichtig, dass die Teilnehmer nicht mit mehr Fragezeichen nach Hause gehen, weil sie die hälfte der Wörter noch nie gehört haben, sondern Impulse und Methoden lernen die in den eigenen Betrieben einen Mehrwert schaffen.” so Herr Vu.

Schritt für Schritt begleitet DIGIKO-REMS-MURR die Unternehmer, von der Idee bis zur Realisierung, dabei digitale Anwendungen effektiv in den Wertschöpfungsprozess Ihres Unternehmens zu integrieren und neue Ideen erfolgreich umzusetzen.

Aktuell arbeitet das Team an Referenzprojekten im Handwerk sowie dem Maschinenbau. “Das finale Seminarangebot der DIGIKO-REMS-MURR werden wir erst in den kommenden Wochen veröffentlichen, wir binden die Betriebe in der Region in den Prozess mit ein um genau die Bedürfnisse zu treffen und um schnell Mehrwerte erzielen zu können”

Während In unserer Akademie die nötigen Kompetenzen und Skills vermittelt sowie Erfahrungen ausgetauscht werden.

Begleiten Herr Vu und Herr Gnamm Sie parallel in Ihrem Unternehmen vor Ort. Sie ermitteln mit Ihnen gemeinsam Ihren spezifischen Bedarf und entwickeln in Workshops und Analysen individuelle Handlungsempfehlungen die im Zusammenhang mit der Digitalisierung stehen.

Übrigens: Das Land Baden-Württemberg fördert seit vielen Jahren kleine und mittlere Unternehmen der mittelständischen Wirtschaft bei Vorhaben die die Digitalisierung betreffen mit bis zu 80%.

Weiterführende Links (beispielsweise von initiatived21)
Studie D21